HL7 – Anbindung

Konzept

  • Auf dem lokalen PC ist ein Client eines Krankenhaus-Informationssystems installiert (KIS).
  • Auf dem lokalen PC ist die enverdis-Software installiert.
  • Via HL7 können diese beiden Systeme Daten untereinander austauschen.
  • Es müssen keine Patientendaten manuell von der Krankenhaus-Datenbank in die enverdis-Datenbank übertragen werden.
  • Der PATIENT EXPLORER muss dazu nicht mehr gestartet sein.

Möglichkeiten

Übertragen von Patientendaten vom KIS zur enverdis Software: Die Daten werden automatisch in enverdis-Datenbank übernommen.

  • Patienten-ID, Fallnummer, Untersuchungsnummer
  • Name
  • Geburtsdatum
  • Geschlecht
  • Körpergröße

Übertragen der gewünschten Untersuchungsart vom KIS zur enverdis-Software und automatisches Starten der entsprechenden enverdis Software.

Rückübertragung von der enverdis Software: wird i.d.R. ein Eintrag in der Patientenkartei im Krankenhaus-Informations-System hinzugefügt.

  • Datum und Uhrzeit der Untersuchung
  • Gesamtbeurteilung (automatischer Text, 1 Zeile)
  • Manueller Befund
  • Absoluter Pfad auf ein manuell erzeugtes PDF

Technische Details

Übertragen von Patientendaten vom KIS inkl. gewünschter  Untersuchungsart via HL7-Nachrichten ORM.

Rückübertragung von der enverdis Software an das KIS, dass die Untersuchung durchgeführt wurde, via HL7-Nachricht ORU.

Kundenindividuelle Anpassungen

Für eine sinnvolle Anbindung an ein KIS muss in einem gemeinsamen Gespräch  in Erfahrung gebracht werden, ob zusätzliche, kundenspezifische Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Systemvoraussetzungen

  • Die enverdis-Software muss lokal auf jedem Rechner installiert sein.
  • Auf jedem Rechner muss lokal ein KIS installiert sein.
  • HL7-Nachrichten können ausschliesslich in den Wartezimmern vom KIS gesammelt werden.
  • Die Anbindung erfolgt in Zusammenarbeit zwischen dem Kunden, dem KIS Hersteller und enverdis.